Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#

Studienrichtung Systemtechnik

Elektrotechnik, Informatik und Maschinentechnik – wer sich zwischen solchen Bereichen nicht entscheiden kann, weil alles spannend ist, ist auf dem besten Weg Richtung Systemtechnik: hier fliesst alles zusammen um Prozesse zu verbessern und Automatisierungen zu planen.

Fachgebiet

Systemtechnik
Systemtechnik, © iStock

Wer fasziniert ist von Produktionsanlagen, Prozessen, die ineinandergreifen, Abläufen, die funktionieren, der ist möglicherweise richtig in der Systemtechnik. Das Studium bewegt sich im Bereich von Automatisierungstechniken – und dazu gehört breites Wissen aus verschiedenen Bereichen, seien es Fächer aus der Elektrotechnik, Fächer aus der Informatik und Steuerungstechnik, Fächer aus dem Maschinebau und Konstruktion. Je nach Studiengang und Fachhochschule sind verschiedene Vertiefungsrichtungen möglich, von Mechatronik bis Ingenieurinformatik.

Systemtechnik

Systemtechnik, © iStock

Studium

Studieninhalte

Das Studium ist je nach Hochschule anders aufgebaut. Grundlagen sind:

  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagenfächer: Mathematik, Mechanik, Thermodynamik
  • Systemtechnische Grundlagen: Programmierung, Anlagentechnik, Steuerungstechnik, Fertigungsverfahren, Robotik, Konstruktion
  • Vertiefung nach Wahl
  • Projekte und praktische Arbeiten

Je nach Hochschule werden unterschiedliche Schwerpunkte oder Module angeboten.

Anforderungen

Wie bei anderen Studiengängen in den technischen Feldern ist auch in der Systemtechnik natürlich das Interesse an Technik und Mathematik grundlegend. Dazu kommen analytisches Denken und die Freude am Problemlösen. Speziell in der Systemtechnik ist es wichtig, dass man den Überblick behält und in Abläufen denken kann. Interesse und Verständnis für Informatik und Freude an komplexen Problemen ist zentral.
Die Studiengänge an den verschiedenen Fachhochschulen unterscheiden sich relativ stark, die Vertiefungsrichtungen sind vielfältig. Teilweise sind Vertiefungsrichtungen an der einen Hochschule an anderen Hochschulen als separate Studiengänge geführt. Es lohnt sich, die Angebote genau zu vergleichen.

Forschungsschwerpunkte

Die Forschung in der Systemtechnik ist immer sehr anwendungsorientiert. Viele Bachelorarbeiten werden im Auftrag oder in Zusammenarbeit mit verschiedenen Firmen realisiert, welche komplexe Probleme zu lösen haben.
Auf den Homepages der Hochschulen finden sich meist Bespiele dazu. Testanalagen, Applikationen für Automatisierungen, Simulationen und Weiterentwicklungen von bestehenden Systemen sind nur einzelne Beispiele. Allen gemeinsam ist, dass viele Komponenten verknüpft und verschiedene Kenntnisse, von Softwareentwicklung bis CAD-Konstruktion gefragt sind.

Spezielles

Die verschiedenen Vertiefungsrichtungen lassen sich nicht immer sauber voneinander abgrenzen.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden sich unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Studiengänge im Detail

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Hochschule für Technik
  • Systemtechnik, Bachelor
    Vertiefungen:
    - Industrielle Automatisierungstechnik
    - Mikrosystemtechnik
    - Technische Informatik

Fachhochschule Ostschweiz FHO

Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs NTB
  • Systemtechnik, Bachelor
    Vertiefungen:
    - Maschinenbau
    - Photonik
    - Elektronik und Regelungstechnik
    - Ingenieurinformatik
    - Mikrotechnik
    - Informations- und Kommunikationssysteme

Haute école spécialisée de Suisse occidentale HES-SO

HES-SO Valais-Wallis > Haute école d'ingénierie HEI-VS

Zürcher Fachhochschule ZFH

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW

Beruf

Häufige Tätigkeitsfelder

Systemtechnikingenieur/innen arbeiten in der Praxis überall dort, wo breites Wissen gefragt ist um Prozesse oder Produkte zu entwickeln. Sie kümmern sich, oftmals als Projektleitende in Teams von verschiedenen Fachleuten, darum, dass technische Produkte, Anlagen oder Geräte neu entwickelt oder verbessert werden können. Dank ihrem vernetzten Denken und den Kenntnissen von Möglichkeiten von der Robotik bis zur Werkstofftechnik, sind sie die Fachleute, welche die verschiedensten Aspekte berücksichtigen können und sich die weiteren Fachpersonen dazu holen. So kann es sein, dass sie für einen Hersteller eine neue Fertigungsanlage konzipieren oder dass sie in einem Spital die verschiedenen Geräte der Medizintechnik optimiert und koordiniert – die Bandbreite ist riesig.

Laufbahn und Stellensuche

  • Beschäftigung
    Tipps und Hinweise zum Stellenmarkt, zur Stellensuche, zum Bewerbungsverfahren und zu Lohnfragen

Weiterbildung

Je nach Berufsperspektive unterschiedliche Angebote

Das Studium der Systemtechnik ist berufsqualifizierend, man kann ohne zusätzliche Qualifizierung ins Berufsleben einsteigen. Nach erster Berufserfahrung sind Weiterbildungen in einem technischen Umfeld mit raschen Entwicklungen eine Selbstverständlichkeit. Auch je nach Art der Aufgaben können sich verschiedene Weiterbildungen anbieten, vielleicht als Vertiefung in einem Bereich oder als betriebswirtschaftliche Erweiterung des Profils.
Innerhalb des Ingenieurwesens gibt es verschiedene Anbieter von Weiterbildungen. Diese stehen offen und sind je nach beruflichen Erfahrungen gute Vertiefungen: