Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#

EFZ-Berufe - 3- oder 4-jährige Lehre

Mit dem EFZ wird die erfolgreiche berufliche Grundbildung nachgewiesen. Damit wird das Ausüben eines Berufs und somit der Zugang zum Arbeitsmarkt ermöglicht. In den verschiedenen Berufsfeldern gibt es mehr als 180 EFZ-Berufe.

Was ist das EFZ?

Das eidgenössische Fähigkeitszeugnis EFZ wird nach einer erfolgreichen beruflichen Grundbildung (Lehre, Berufslehre) erlangt. Die zur Berufsausbildung erforderlichen Kenntnisse und Kompetenzen werden in der 3-4-jährigen Ausbildung durch Praxis und Lehre vermittelt. Das EFZ ist ein geschützter Titel und vom Bund anerkannt. Wer zum Beispiel eine berufliche Grundbildung als Florist/in erfolgreich abgeschlossen hat, erhält den Titel "Florist/in EFZ".

Perspektiven

Nach Abschluss einer Lehre mit dem EFZ gibt es folgende Aussichten:

  • in das Arbeitsleben einsteigen und den gelernten Beruf ausüben;
  • eine höhere Berufsbildung machen (Berufsprüfung, Höhere Fachprüfung, Diplom HF);
  • mit dem Erlangen einer Berufsmaturität einen Lehrgang an einer Fachhochschule FH beginnen. Die Berufsmaturität kann während oder nach der Lehre gemacht werden. Mit einer Passerelle ergänzt, kann auch eine pädagogische oder universitäre Hochschulausbildung angetreten werden.