Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#

Theologie, Religionswissenschaft

In der Theologie haben religionswissenschaftliche und absolute Glaubensfragen ihren Platz. Die Religionswissenschaft vergleicht unterschiedliche religiöse Traditionen, Vorstellungen, Handlungen und Gemeinschaften.

Fachgebiete

Moderne Theologie versteht sich als eine breit angelegte Wissenschaft, in der religionswissenschaftliche Fragen ebenso ihren Platz haben wie absolute Glaubensfragen. Ähnlich der Philosophie sieht sich die moderne Theologie als Reflexionswissenschaft, die überlieferte Wahrheiten immer wieder auf ihre Bedeutung und ihre Standfestigkeit hin überprüft und allenfalls revidiert. Ein Studium in Theologie – der evangelisch-reformierten ebenso wie der römisch-katholischen oder der christkatholischen wirft Fragen auf. Wer sich nicht scheut, sich kritisch mit seiner Religion und Kultur auseinanderzusetzen, liegt mit dieser Studienwahl richtig. Es braucht Offenheit und Mut, um Aspekte christlicher Tradition und anderer Religionen zu erkunden, um Gottes- und Menschenbilder zu hinterfragen Während die Inhalte der Theologie hauptsächlich das Nachdenken über das christliche Glaubensgut vom Alten Testament bis heute betreffen, vergleicht die Religionswissenschaft verschiedene Religionen miteinander.. Sie fragt zum Beispiel nach der Entwicklung einer Religion in einer bestimmten Kultur oder nach der Bedeutung von Religiosität in der Psyche des Einzelnen. Die Mischung aus verschiedenen Arbeitsmethoden ist charakteristisch für das Fach.

Ausbildung

Theologie und Religionswissenschaft können ausschliesslich an universitären Hochschulen studiert werden.
Für das Theologiestudium ist der Glaube an die christliche Grundlehre zwar keine grundsätzliche Voraussetzung, allerdings sollte ein vertieftes Interesse an elementaren Fragen des Glaubens, der Ethik und der Wahrheitssuche vorhanden sein.
Ein Studium in Religionswissenschaft hingegen setzt keine eigene religiöse Bindung oder weltanschauliche Überzeugung voraus. Gefragt ist vielmehr ein Hinschauen ohne Vorurteile mit einer sympathisch-kritischen Haltung gegenüber dem Untersuchungsgegenstand.
Eine grosse Portion Neugier und die Bereitschaft, in neue Kulturen und Sprachwelten einzutauchen, sind für beide Fachbereiche wichtig.

Sprachen

Wer Theologie als Vollstudium studieren möchte, braucht die alten Sprachen Latein, Griechisch und Hebräisch. Die entsprechenden Kenntnisse können während des Bachelorstudiums nachgeholt werden. Für das Studium als Hauptfach in Kombination mit einem Nebenfach sind in der Regel zwei der drei Sprachen nachzuweisen.
Für das Studium der Religionswissenschaft werden keine Kenntnisse der alten Sprachen vorausgesetzt. Um Religionen zu verstehen, werden allerdings häufig sprachliche Quellen bearbeitet. Religionswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler benötigen daher gute Grundkenntnisse in einer oder mehreren Quellsprachen. Dabei kann es sich um alte oder moderne Sprachen handeln.

Berufsfeld und Arbeitsmarkt

Theologinnen und Theologen sind nach wie vor gesuchte Fachleute. Ihr Beschäftigungsfeld ist relativ klar umrissen: Rund die Hälfte ist im kirchlichen Dienst als Seelsorger bzw. Seelsorgerin tätig, weitere übernehmen verschiedenste Aufgaben im sozialen oder pädagogischen Bereich.
Bei den römisch-katholischen Theologen wird mit der katholischen Priesterweihe das Zölibat eingegangen. Pastoralassistenten allerdings unterstehen nicht der Pflicht zum Zölibat. Auch Frauen römisch-katholischer Konfession haben auf diesem Weg eine Möglichkeit, sich beruflich in der Kirche zu engagieren. Sie müssen sich aber klar sein, dass sie keine Priesterweihe erhalten und nicht als Priesterinnen tätig sein können. In der christkatholischen Kirche ist die Priesterweihe für Frauen möglich.
Absolventinnen und Absolventen eines Studiums der Religionswissenschaft müssen sich ihre Arbeitsfelder suchen, das Studium führt nicht direkt in einen Beruf. Hier braucht es wie bei vielen anderen Geisteswissenschaften und Sozialwissenschaften auch eine geschickte Fächerkombination, Motivation, Mut und Fantasie, um zu einer befriedigenden Arbeitsstelle zu kommen.

Studienrichtungen

Einige interdisziplinäre Studiengänge verbinden die Theologie mit der Religionswissenschaft (z.B. Studien des Christentums und der Religionen in Bern und Freiburg), andere verbinden die Religionen mit Themen anderer Sozialwissenschaften (z.B. Interreligiöse Studien an der Universität Bern). Aspekte der Religion können sodann auch beim Studium von Sprach- und Literaturwissenschaften und von Historischen und Kulturwissenschaften als Teil der entsprechenden Kultur Thema sein (Beispiele: Islamwissenschaften, Judaistik, Sinologie, Japanologie).



Informationen

Informationen aus den Kantonen

Die folgenden Deutschweizer Kantone stellen zusätzliche Inhalte zur Verfügung.

Wählen Sie Ihren Kanton

Wappen Kanton Zürich

Zürich

01.09.2016, cho