Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#

Studienrichtung Ur- und Frühgeschichte, Prähistorische Archäologie

Ur- und Frühgeschichte oder Prähistorische Archäologie widmet sich der Erforschung der Menschheitsgeschichte von den Anfängen bis ins Frühmittelalter. Das Fach legt einen Fokus auf die Untersuchung der schriftlosen oder schriftarmen Kulturen in Europa.

Fachgebiet

Urgeschichte/Prähistorische Archäologie
Urgeschichte/Prähistorische Archäologie ©Clipdealer

Urgeschichte/Prähistorische Archäologie befasst sich mit der Menschheitsgeschichte von den Anfängen der menschlichen Kultur bis in die ausgehende Antike. Das Fach erforscht menschliche Hinterlassenschaften aus dem Zeitraum der schriftlosen oder schriftarmen Kulturen. Räumlich ist das Fach auf Europa fokussiert. Die Ur- und Frühgeschichte oder Prähistorische Archäologie zeichnet langfristige Entwicklungen mit Epochen übergreifenden Vergleichen nach. Dabei interessiert sie sich für die Wechselwirkungen zwischen Menschen und ihrer Umwelt. Die Forschung in der prähistorischen Archäologie arbeitet mit vielen Methoden aus den Naturwissenschaften.

Urgeschichte/Prähistorische Archäologie

Urgeschichte/Prähistorische Archäologie ©Clipdealer

Prähistorische Archäologie zeichnet langfristige Entwicklungen mit Epochen übergreifenden Vergleichen nach. Dabei interessiert sie sich für die Wechselwirkungen zwischen Menschen und ihrer Umwelt. Die Forschung in der prähistorischen Archäologie arbeitet mit vielen Methoden aus den Naturwissenschaften.

Studium

Studieninhalte

Die Prähistorische Archäologie oder Ur- und Frühgeschichte legt einen Fokus auf die Siedlungsgeschichte und die Rekonstruktion der Lebensumstände der Menschen von der Steinzeit bis in die Antike. Mögliche Themen sind epochenübergreifende Vergleiche, die Rekonstruktion der Lebensbedingungen von prähistorischen Seeufersiedlungen – bekannt als Pfahlbauten – oder die frühe Bewirtschaftung des Alpenraums.
Im Studium werden die Grundlagen im Bereich Geschichte vermittelt, Lehrveranstaltungen führen in die Methoden des Faches ein, um das wissenschaftliche Arbeiten zu vermitteln. Die Ur- und Frühgeschichte resp. Prähistorische Archäologie lehrt archäologische Methoden und ausserdem viele naturwissenschaftliche Methoden zur Analyse oder Altersbestimmung von Fundgegenständen. Praktika und Grabungsprojekte sind meist fester Bestandteil des Studiums.
Je nach Universität werden die Spezialrichtungen "Archäologie der römischen Provinzen", "Archäologie des Mittelmeerraumes" oder "Archäologie und Naturwissenschaften" angeboten.

L.I. studiert im 4. Bachelorsemester Prähistorische und Naturwissenschaftliche Archäologie an der Universität Basel.

«Das praktische Arbeiten in der Archäologie ist mein Ding.»

Mehr dazu

Anforderungen

Die Leidenschaft für das Fachgebiet ist die wichtigste Voraussetzung für angehende Archäologinnen und Archäologen. Für das Studium  in Ur- und Frühgeschichte/Prähistorischer Archäologie ist die Bereitschaft zur intensiven Lektüre von Fachliteratur, das Erarbeiten von Methoden im Fachgebiet und eine gute schriftliche Ausdrucksfähigkeit unerlässlich. Das Studium kann sehr zeitintensiv sein und erfordert mit Grabungspraktika u.ä. viel Engagement und Flexibilität seitens der Studierenden.

Zulassung, Anmeldung und Studienbeginn

Informationen zur Zulassung an die verschiedenen Hochschulen sowie zur Anmeldung und dem Studienbeginn finden Sie unter Zulassung, Anmeldung, Studienbeginn.

Studiengänge im Detail

Beruf

Häufige Tätigkeitsfelder

Das Studium Studium in Ur- und Frühgeschichte/Prähistorischer Archäologie qualifiziert in erster Linie zur wissenschaftlichen Arbeit an einer Universität, bei den archäologischen Diensten der Kantone (Kantonsarchäologie) oder in einem Museum. Da es nur wenige Stellen in Lehre und Forschung, bei archäologischen Diensten oder im Museumswesen gibt, arbeiten viele Absolventinnen und Absolventen der Archäologie in anderen Bereichen. Archäologinnen und Archäologen sind wie andere Geisteswissenschaftler/innen im Journalismus, in Archiven und Bibliotheken, im Bildungswesen, in der Verwaltung, in nichtstaatlichen Organisationen oder in der Privatwirtschaft tätig.

Laufbahn und Stellensuche

Weiterbildung

Je nach Berufsperspektive unterschiedliche Angebote

Nach dem Studienabschluss und ein paar Jahren Berufspraxis steht eine grosse Zahl von (meist berufsbegleitenden) Nachdiplomstudien offen, die mit einem Certificate of Advanced Studies (CAS), einem University Professional (UP) oder mit einem Master of Advanced Studies (MAS) abgeschlossen werden.
Mögliche Weiterbildungen sind beispielsweise: