Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Schulentwicklung

Master PH

Pädagogische Hochschule Graubünden PH GR

Pädagogische Hochschule Schaffhausen PH SH

Pädagogische Hochschule Thurgau PHTG

Pädagogische Hochschule St. Gallen PHSG

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

Rorschach (SG) - Chur (GR) - Kreuzlingen (TG) - Schaffhausen (SH) - St. Gallen (SG)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Pädagogische Hochschulen PH

Zeitliche Beanspruchung

Berufsbegleitend

Ausbildungsthemen

Pädagogik, Unterricht, Erwachsenenbildung, Berufsbildung

Studiengebiete

Erziehungswissenschaft / Pädagogik - Unterricht Bildnerisches Gestalten - Unterricht Mittel- und Berufsfachschulen - Unterricht Musik und Bewegung, Musikpädagogik, Schulmusik - Unterricht Sekundarstufe I - Unterricht Vorschul- und Primarstufe

Swissdoc

7.710.39.0

Aktualisiert 23.08.2017

Beschreibung

Beschreibung des Angebots

Der Master ist der zweite Hochschulabschluss und verlangt 90 ECTS (Kreditpunkte).

Der Masterstudiengang Schulentwicklung ist ein gemeinsames Angebot der Pädagogischen Hochschulen Weingarten (D), Vorarlberg (A), Graubünden (CH), Schaffhausen (CH), St. Gallen (CH) und Thurgau (CH) und wird von der Internationalen Bodenseehochschule (IBH) gefördert. 

Dieser Studiengang qualifiziert die Absolventen als Experten für Schulentwicklungsprozesse. Thematischer Schwerpunkt sind Konzepte und Verfahren, um Entwicklungsprozesse an Schulen zu initiieren, zu begleiten, zu unterstützen und zu evaluieren. Der Studiengang ist sowohl praktisch als auch theoretisch ausgerichtet.

Das Studium gliedert sich in 13 Module

  • Schulentwicklung l und ll
  • Bildungsmanagement l und ll
  • Evaluation l und ll
  • Unterrichtsentwicklung l und ll
  • Beratung/Coaching/Mentoring l und ll
  • Unterrichtsentwicklung I und II
  • Empirische Methoden
  • Praxismodul
  • Masterarbeit

Aufbau der Ausbildung

Dieser Studiengang umfasst 90 ECTS (Kreditpunkte). 1 ECTS entspricht ungefähr einem Aufwand von 25 bis 30 Arbeitsstunden.

Bereiche / Praxismodul / Masterarbeit ECTS-Punkte
Schulentwicklung 10
01. Elemente und Grundbegriffe der Schultheorie und Schulentwicklungstheorie
02. ausgewählte Theorien und Modelle der Schulentwicklung
03. Aufbau und Steuerung von Bildungssystemen in international vergleichender Perspektive
04. ausgewählte Theorien und Modelle des Qualitätsmanagements
05. Modelle der Konfliktanalyse und des Konfliktmanagement
06. Instrumente und Methoden der Prozessbegleitung von Schulentwicklungen
07. Fragestellungen zur Reflexion und Wirkungskontrolle (Schnittbereich zu Evaluation)
Bildungsmanagement 10
01. Modelle der Organisation und der Organisationsentwicklung.
02. Grundsätze, Formen und Methoden der Personalführung und Personalentwicklung
03. Grundsätze und Verfahren des Projektmanagements sowie der Öffentlichkeitsarbeit und Public Relation
04. Gender Mainstreaming und Diversity Management
05. Diskurse über Werte und Normen in der Bildung unter aktueller und vergleichender Perspektive
 
Unterrichtsentwicklung  10
01. Unterricht entwickelt sich nicht einfach so: Erst wenn sich Konzepte und die Menschen, die im System
Beteiligte sind, ändern, verändert sich Unterricht.
02. In jeder Form von Unterricht lässt sich Qualität definieren und erreichen; das zeigt die Unterrichtsforschung
deutlich
03. Ergebnisse aus der aktuellen Lehr-Lernforschung zeigen (neue) Wege für das Unterrichten und für das
Kompetenzen Entwickeln auf
04. Wer Unterrichtsprozesse mit einem geeigneten Instrumentarium beobachtet, kann wirkungsvoll(er) (re)
agieren
05. Schulen sind auf dem Weg: standortbestimmt, lokal- und/oder überregional vernetzt. In kontrastiver
Auseinandersetzung lässt sich füreinander und miteinander ein Mehrwert generieren.
06. Methoden zielen auf Wirkung, sie bewirken Unterschiedliches: anhand der Prozesse und Produkte
lassen sich ‚Erfolge’ überprüfen und beurteilen.
07. Unterschiedliche ‚Begabungen’ sind der Normalfall: bei Kindern, Jugendlichen, Lehrpersonen und Schulen.
Wie kann man diese Vielfalt erkennen, fördern und nutzen?
 
Beratung / Coaching / Mentoring  10
01. Orientierung und Überblick zu Modellen von Coaching und Beratung
02. Lerncoaching nach Kieler Modell
03. Kollegiale Beratung. Intervision
04. Fachspezifisches und Kollegiales Unterrichtscoaching
05. Moderation von Gruppen und Sitzungsleitung
06. Gesprächsführung. Mediation. Konfliktlösung
07. Organisationsberatung. Supervision
08. Führungscoaching
 
Evaluation  10
01. Quantitative Auswertungsverfahren: Skalentheorie; Gütekriterien; Deskriptive Statistik: zentrale Tendenz
und Dispersion, Verteilungen; Inferenzstatistik: Stichprobenfehler, Konfidenzintervalle, Signifikanz;
Stichprobenvergleiche.
02. Qualitative Auswertungsverfahren: Verfahren der Datenaufbereitung, qualitative Inhaltsanalyse, induktive
& deduktive Kategorienbildung; Kodierung; Darstellung der Ergebnisse, Interpretation, Gütekriterien
qualitativer Forschung.
03. Forschungsmethodische Vertiefung in Dokumentenanalyse, Videoanalyse etc.
04. Arten und Funktionen von Evaluation; Evaluator/in als Beruf
05. Schulevaluation aus externer und interner Perspektive; Lernstanderhebungen
06. Berichterstattung, Nutzen & Interpretation von schulischen Evaluationsergebnissen
 
Empirische Methoden   5
01. Grundlagen der Wissenschaftstheorie und Methodenstränge
02. Prinzipien zur Entwicklung quantitativer und qualitativer Erhebungsinstrumente: Interview, Unterrichtsbeobachtung,
Fragebogen.
03. Wissenschaftliches Arbeiten: Effiziente und effektive Datensuche; Korrektes Verarbeiten von Daten;
Merkmale wissenschaftlicher Texte; Konzeption und Struktur einer wissenschaftlichen Arbeit
 
Praxismodul 15
Masterarbeit 20
Total 90

Voraussetzungen

Zulassung

  • Qualifizierter Hochschulabschluss (Bachelor oder Master an einer PH / Lizenziat oder Fachhochschuldiplom) oder auch andere einschlägige Leistungsnachweise werden berücksichtigt und 'sur dossier' bewertet
  • mindestens drei Jahre Berufserfahrung
  • Zugang zum Praxisfeld

 

Zielpublikum

Personen, die im Bildungswesen eine Expertenfunktion für Schulentwicklungsprozesse mit den Schwerpunkten Schul- und Unterrichtsentwicklung sowie Evaluation übernehmen möchten.

Link zur Zulassung

Anmeldung

Anmeldeschluss: 31. März

Studierende aus der Schweiz und Österreich schreiben sich doppelt ein - an ihrer "Heimathochschule" und an der PH Weingarten.
Studierende aus Deutschland sind an der Pädagogischen Hochschule Weingarten eingeschrieben.

Detaillierte Informationen zu den Bewerbungsadressen entnehmen Sie bitte dem nachfolgenden Link "Bewerbung".

Kosten

Studiengebühren: CHF 3'800.- resp. € 1.900,- pro Semester
Hinzu kommen pro Semester Studentenwerksgebühren im Umfang von ca. € 100,- bis 160,- (Änderungen vorbehalten).

Abschluss

  • Master Pädagogische Hochschule PH

Master of Arts“ (M.A.) in Schulentwicklung

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • Rorschach (SG)
  • Chur (GR)
  • Kreuzlingen (TG)
  • Schaffhausen (SH)
  • St. Gallen (SG)

sowie in Weingarten (D) und Feldkirch (A)

Der Unterricht findet an verschiedenen Orten statt.

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Oktober, genaue Daten auf Anfrage oder gemäss Website

Dauer

4 Semester
Präsenz ca. 51 Tage (5 Blockwochen + ca. 18 Einzeltage Fr - Sa) plus Selbststudium

Zeitliche Beanspruchung

  • Berufsbegleitend

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Links

Auskünfte / Kontakt

Studienleitung Schweiz
Prof. Lucas Oberholzer, Pädagogische Hochschule St. Gallen, Tel. +41 (0)71-243 94 65, E-Mail: lucas.oberholzer(@)phsg.ch

Studienleitung Deutschland
Prof. Dr. Stefanie Schnebel, Pädagogische Hochschule Weingarten, Tel. +49 (0)751 - 501 8352, E-Mail: schnebel(@)ph-weingarten.de
sowie
Prof. Dr. Katja Kansteiner, Pädagogische Hochschule Weingarten, Tel.  +49 (0)751 - 501 8848, E-Mail: kks(@)ph-weingarten.de

Studienleitung Österreich
Prof. Dr. Johannes Hertnagel, Pädagogische Hochschule Feldkirch, T. +43 / (0)5522 31199-201
E-Mail: johannes.hertnagel@ph-vorarlberg.ac.at