Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Soziale Arbeit

Bachelor FH

FHO Fachhochschule Ostschweiz > FHS St.Gallen

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Ausbildungsort

St. Gallen (SG)

Unterrichtssprache

Deutsch

Ausbildungstyp

Fachhochschulen FH

Zeitliche Beanspruchung

Vollzeit - Berufsbegleitend - Teilzeit

Ausbildungsthemen

Soziales, Sozialwissenschaften

Studiengebiete

Soziale Arbeit

Swissdoc

7.731.1.0

Aktualisiert 11.10.2017

Beschreibung

Beschreibung der Fachrichtung

Soziale Arbeit greift dort ein, wo die sozialen Probleme zu gross sind, als dass die betroffenen Personen sie alleine lösen könnten. Mehr zur Studienrichtung Soziale Arbeit

Beschreibung des Angebots

Der Bachelor ist der erste Hochschulabschluss und verlangt 180 ECTS-Punkte.

Das Bachelor-Studium zielt vorrangig auf eine Berufsbefähigung ab. Nebst der generalistischen Ausrichtung des Studiums haben die Studierenden die Möglichkeit, spezifische Schwerpunkte zu setzen: So können sie zwischen den Studienrichtungen Sozialarbeit und Sozialpädagogik sowie unterschiedlichen Vertiefungsrichtungen wählen. Je nachdem, wie sie Ihre Schwerpunkte setzen, können sie in unterschiedlichen Arbeitsfeldern tätig werden.

Schwerpunktthemen Sozialarbeit

  • methodisches Handeln in der Sozialarbeit
  • Hilfsprozess und Fallführung
  • konkrete Formen von Hilfe und Intervention
  • gesetzliche Sozialarbeit
  • Case Management
  • Methoden der Gesprächsführung
  • Grossgruppentechniken und Moderation
  • Armuts- und Wohlfahrtstheorien
  • Sozialraumarbeit/Gemeinwesenarbeit
  • Stadtsoziologie/Gemeinwesenökonomie

Schwerpunktthemen Sozialpädagogik

  • methodisches Handeln in der Sozialpolitik
  • Entwicklung und Lebensalter
  • Partizipation und Kooperation
  • Hilfsprozess und Fallführung
  • Medienpädagogik
  • Sozialpolitik im Sozialstaat
  • rechtliche und ökonomische Rahmung und Verortung der sozialpädagogischen Handlungsfelder
  • Bildung und Erziehung in den Traditionslinien der Sozialpädagogik
  • konkrete Formen von Hilfe und Intervention

Vertiefungsrichtungen

  • Professionelle Herausforderungen angesichts gefährdeter/verletzter Integrität von Individuen (Vertiefung 1)
  • Professionelle Herausforderungen bei der Gestaltung von Sozialen Organisationen, Räumen, Netzwerken und Gruppen (Vertiefung 2)
  • Professionelle Herausforderungen im Zusammenhang mit globalen, lokalen und gesellschaftlichen Transformationen (Vertiefung 3)

Praxisausbildung

Die Studierenden benötigen nebst einem fundierten theoretischen Wissen auch ein spezifisch methodisches Handlungsrepertoire. Das Gelernte wird in zwei Praxismodulen (Praktika) erprobt sowie während eines Praxisprojektes (Projektarbeit).

Aufbau der Ausbildung

1 ECTS-Punkt entspricht ungefähr einem Arbeitsaufwand von 25 bis 30 Stunden.

Grundstudium ECTS
Pflichtmodule 79
Soziale Arbeit als Disziplin und Profession Professionelles Verstehen und Gestalten von Entwicklungsprozessen Professionelles Gestalten in Kontexten sozialer Ungleichheit Soziale Arbeit im Sozialstaat Interdisziplinäres Kontextstudium (Politik und Ethik) Sozial- und Selbstkompetenz Praxisausbildung Schriftliche Arbeit Vertiefungsmodule:
• Professionelle Herausforderung angesichts gefährdeter/verletzter Integrität
• Professionelle Herausforderungen bei der Gestaltung von Sozialen Organisationen, Räumen, Netzwerken und Gruppen
• Professionelle Herausforderung im Zusammenhang mit globalen und lokalen gesellschaftlichen Transformationen
Wahlpflichtmodule 8
Auswahl aus einem Katalog von diversen Wahlpflichtmodulen  
Total Grundstudium 87

 

Hauptstudium ECTS
Pflichtmodule 85
Soziale Arbeit als Disziplin und Profession
Professionelles Verstehen und Gestalten von Entwicklungsprozessen
Professionelles Gestalten in Kontexten sozialer Ungleichheit
Soziale Arbeit im Sozialstaat
Praxisausbildung
Schriftliche Arbeiten und Projekte (Praxisprojekt und Bachelorarbeit)
Vertiefungsmodule:
• Professionelle Herausforderung angesichts gefährdeter/verletzter Integrität
• Professionelle Herausforderungen bei der Gestaltung von Sozialen Organisationen, Rumen, Netzwerden und Gruppen
• Professionelle Herausforderung im Zusammenhang mit globalen und lokalen gesellschaftlichen Transformationen
Wahlpflichtmodule 8
Auswahl aus einem Katalog von diversen Wahlpflichtmodulen  
Total Hauptstudium 93

 
Wahlpflichtmodule Grund- und Hauptstudium

Fachbereich Soziale Arbeit (Typ I):
Gesprächstraiing - 2 ECTS
Methoden der Sozialarbeit (diverse Module), Methoden der Sozialpädagogik (diverse Module), Theorien und Konzepte Sozialer Arbeit (diverse Module, Recht und (Sozial-)Politik (diverse Module, Sozial- und Selbstkompetenz (diverse Module), Angrenzende Disziplinen und Interdisziplinarität (diverse Module), Empirische forschung (diverse Module), Studierkompetenz, Individuelle Wahlpflichtmodule, Internationale Aspeckte Sozialer Arbeit (diverse Module) - mind. 12 ECTS

Interdisziplinäre Kontextmodule (Typ II):
Interdisziplinäres Kontextstudium (diverse Module) - mind. 4 ECTS

Wahlmodul

Wissenschaftliches Arbeiten - 2 ECTS

Voraussetzungen

Zulassung

Personen, die über eine Fachmaturität Soziales oder über eine Berufsausbildung Fachperson Betreuung mit Berufsmaturität Soziales verfügen, decken die Zulassungsvoraussetzung der Arbeitserfahrung und des Vorpraktikums bereits ab.

Für die Zulassung zum Bachelor-Studium in Sozialer Arbeit wird einer der folgenden formalen Bildungsabschlüsse vorausgesetzt: 

  • Berufsmaturität
  • Fachmaturität
  • Gymnasiale Maturitätein
  • Lehrdiplom, das zum Hochschulstudium berechtigt
  • Mittelschulabschluss IMS-F an Rudolf-Steiner-Schulen
  • Diplom einer dreijährigen Höheren Fachschule, wenn es mindestens dem Niveau einer anerkannten Berufsmaturität entspricht
  • Abschluss einer ausländischen Ausbildung, wenn er mindestens dem Niveau einer anerkannten Berufsmaturität entspricht
  • Abschluss des Vorbereitungskurses für Soziale Arbeit, Akademikergesellschaft für Erwachsenenfortbildung AG, AKAD Zürich
  • Bestandener Vorkurs und Ergänzungsprüfung PH, Interstaatliche Maturitätsschule für Erwachsene St. Gallen/Sargans (ISME) inkl. Englisch und Französisch auf Niveau B1
  • Nachweis Deutsch auf Niveau C2 für fremdsprachige Bewerberinnen und Bewerber

Kann keiner der geforderten Bildungsabschlüsse vorgewiesen werden, ist für über 30-jährige eine Aufnahme "sur Dossier" möglich.

Arbeitswelterfahrung:
Es muss ein Nachweis (Arbeitsbestätigung) über 12 Monate Arbeitswelterfahrung à mindestens 50% vorgelegt werden. Sechs Monate davon müssen im Tätigkeitsfeld der Sozialen Arbeit absolviert werden. Die Arbeitswelterfahrung darf max. an zwei verschiedenen Arbeitsorten erfolgen.

Soziales Vorpraktikum:
Der Nachweis über sechs Monate Soziales Vorpraktikum (mindestens 50%) in einem Berufsfeld der Sozialen Arbeit ist für alle Vorbildungen und Arbeitserfahrungen zu erbringen (Anforderungen an das Soziale Vorpraktikum).

Eignungsabklärung:
Die Eignungsabklärung ist für alle Bewerberinnen und Bewerber obligatorisch. Die Fachstelle Zulassung beurteilt die Eignung der Bewerberin oder des Bewerbers für ein Studium in Sozialer Arbeit aufgrund des eingereichten Dossiers. Falls die Eignungsabklärung im Bereich Dossier negativ ausfällt, beurteilt die Fachstelle Zulassung die Eignung auf Basis einer Befragung durch eine Expertin bzw. einen Experten.

Link zur Zulassung

Anmeldung

Frühlingssemester: Freitag KW 47
Herbstsemester: Freitag KW 13

Kosten

Anmeldegebühr: CHF 250.-
Eignungsprüfungsgebühr: CHF 150.-
Studiengebühr: CHF 1'000.- pro Semester
Prüfungsgebühr: CHF 40.- pro Semester

Hinzu kommeneinmalige Auslagen für Materialpauschale, Reise-, Verpflegung- und Unterhaltskosten im Rahmen von Exkursionen, Blockseminaren etc.

Abschluss

  • Bachelor Fachhochschule FH

Bachelor of Science FHO in Sozialer Arbeit mit Studienrichtung Sozialarbeit bzw. Sozialpädagogik

Perspektiven

Master-Studium in Sozialer Arbeit

Praktische Hinweise

Ort / Adresse

  • St. Gallen (SG)

Zeitlicher Ablauf

Beginn

Frühlingssemester: KW 8 (Einführungstage KW 7)
Herbstsemester: KW 38 (Einführungstage KW 37)

Dauer

Vollzeit: mind. 6 Semester, 4 Tage Unterricht pro Woche
Teilzeit: mind. 8 bis 10 Semester, 2 Tage Unterricht pro Woche
Praxisbegleitend: mind. 8 Semester und mind. 60 % Tätigkeit im Arbeitsfeld der Sozialarbeit oder Sozialpädagogik, 2 Tage Unterricht pro Woche

Zeitliche Beanspruchung

  • Vollzeit
  • Berufsbegleitend
  • Teilzeit

Unterrichtssprache

  • Deutsch

Links

Auskünfte / Kontakt

Studienadministration Tel. +41 (0)71 226 14 10, studienadministration@fhsg.ch