Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
#
Suche

Betriebsökonom/in FH (BSc)

Betriebsökonomen und -ökonominnen FH (Bachelor of Science) übernehmen Führungsaufgaben auf Management­stufe. Sie sind im Rechnungswesen und Controlling, im Banking, Marketing, Verkauf, im HR-Bereich sowie in der Unternehmenskommunikation und -entwicklung tätig.

Zu myBerufswahl hinzugefügt

Kategorien
Bildungstypen

Hochschulberuf

Berufsfelder

Wirtschaft, Verwaltung

Branchen

Management und Betriebswirtschaft - Verlag - Marketing - Lagerlogistik - Finanz- und Rechnungswesen / Treuhand / Immobilien - Personalwesen und betriebliche Ausbildung - Spedition / Aussenhandel - Banken - Versicherungen - Versicherungen: Privatversicherungen - Versicherungen: Sozialversicherungen - Schiene - Strasse - Handel und Verkauf - Tourismus

Swissdoc

0.616.7.0

Aktualisiert 13.12.2016

Bilder (8)

Sich auf dem Laufenden halten
Sich auf dem Laufenden halten

Sich auf dem Laufenden halten

Die Lektüre der Wirtschaftspresse führt zu einem besseren Verständnis der nationalen und internationalen Situation der Märkte.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Sich auf dem Laufenden halten
Kreativ sein und strategisch denken

Kreativ sein und strategisch denken

Märkte finden, neue Produkte entwickeln, innovative Dienstleistungen anbieten – das braucht Kreativität und eine strategische Vision.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Kreativ sein und strategisch denken
Daten analysieren

Daten analysieren

Das Erheben von Statistiken, das Berechnen von Kosten und die Rechnungskontrolle sind Kernkompetenzen von Betriebswirtschaftern und Betriebswirtschafterinnen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Daten analysieren
Berichte schreiben

Berichte schreiben

Studien, Berichte und Analysen für Vorgesetzte oder Kunden zu erarbeiten: Das ist ein wichtiger Teil der täglichen Aufgaben.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Berichte schreiben
Fremdsprachen anwenden

Fremdsprachen anwenden

Egal welches ihr Spezialgebiet ist : Betriebswirtschafter/innen tauschen sich ständig mit anderen aus. Das Beherrschen von Fremdsprachen ist da sehr nützlich.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Fremdsprachen anwenden
Zuhören und beraten

Zuhören und beraten

Die Kunst der Kundenorientierung besteht darin, gleichzeitig ihre Bedürfnisse zu ergründen und sie auf der Suche nach einer Lösung zu beraten.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Zuhören und beraten
Argumentieren und überzeugen

Argumentieren und überzeugen

Das ist eine Schlüsselkompetenz von Betriebswirtschafter/innen – zum Beispiel um strukturelle Veränderungen umzusetzen.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Argumentieren und überzeugen
Entscheidungen treffen

Entscheidungen treffen

Die Zielsetzungen des Unternehmens und das Fachwissen der Berufsleute bilden die Grundlage von ökonomischen Entscheiden.

Copyright SDBB | CSFO, Thierry Porchet

Entscheidungen treffen

Tätigkeiten

Betriebsökonominnen FH verfügen über vertieftes betriebswirtschaftliches Fachwissen und gute Kenntnisse in Volkswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsinformatik. Sie untersuchen, beschreiben, erklären und beantworten wirtschaftliche Fragen, die ihr Unternehmen und dessen Umfeld betreffen.

Betriebsökonomen FH arbeiten in den Bereichen Unternehmensentwicklung, Marketing, Supply Chain Management, Produktion und Logistik, Finanz-, Rechnungswesen und Controlling sowie im Human Resource Management. Sie müssen sich rasch in neue Themen und Fragenkomplexe einarbeiten und Lösungen entwickeln. Sie stehen in Verbindung mit internen und externen Fachpersonen und leiten Verhandlungen mit Geschäftspartnern auf hohem fremdsprachlichem Niveau. Ihre Mitarbeitenden führen sie nach modernen Methoden des Personalmanage­ments.

Betriebsökonominnen FH sind beispielsweise für Jahresabschluss, Bilanz und Erfolgsrechnung verantwortlich. Sie erstellen Kosten- und Leistungsrechnungen und optimieren die Rentabilität von Produkten sowie Dienstleistungen. Mit Controlling-, Informations- und Planungsinstrumenten überwachen und korrigieren sie den Geschäftsverlauf. Im Bereich Banking and Finance prüfen sie Anlage- und Kreditrisiken, Aktien bzw. Wertschriften, Investments sowie Dienstleistungen für Bankkunden und kontrollieren die Einhaltung der Vorschriften.

Im Marketing oder Verkauf betreiben Betriebsökonomen FH Marktforschung. Ausserdem definieren sie die Preispolitik und Verkaufsstrategie und erschliessen neue Märkte. Im Bereich Human Resources übernehmen sie Funktionen in der Administration, Beschaffung oder Entwicklung von Personal sowie im Personalcont­rolling.

Ihren Arbeitsplatz haben Betriebsökonominnen FH zum Beispiel bei Banken, Versicherungen, Finanzdienstleistern, Revisionsgesellschaften, Beratungs- und Treuhandunternehmen, in Handel, Industrie und Gewerbe sowie der öffentlichen Verwaltung, im Gesundheitswesen und im Sozial- und Kulturbereich. Dabei sind sie in einer Kaderfunktion als Teamleiter/in, als Assistent/in der Geschäftsleitung oder als Projektleiter/in tätig.

Ausbildung

Grundlage

Hochschulförderungs- u. Hoch­schulkoordinationsgesetz vom 30.9.2011 (Stand am 1.1.2017)

Bildungsangebote

Angebote von anerkannten FH-Studiengängen in Betriebsökonomie gibt es an allen Schweizer Fachhochschulen. Informationen auf den Websites der jeweiligen Fachhochschulen und unter ­www.berufsberatung.ch (Aus- und Weiterbildung)

Dauer

  • 6 Semester, Vollzeit
  • 8 bis 10 Semester, berufsbegleitend oder kombiniert (je nach FH)

Vertiefungsrichtungen

Jede Fachhochschule hat eigene Vertiefungsrichtungen und Spezialisierungsmöglichkeiten wie z. B.: Accounting, Controlling, Auditing; Banking & Finance; Risk & Insurance; Wirtschaftsinformatik; General Management; Kommunikation & Marketing; Tourismus; Immobilien; Public & Nonprofit Management; Economics & Politics usw.

Ausserdem stehen diverse Wahlmodule zur Verfügung.

Abschluss

Eidg. anerkanntes Diplom ­"Bachelor of Science [FH] in Betriebsökonomie" bzw. "Bachelor of Science [FH] in Business Administration"

Voraussetzungen

Vorbildung

    Für eine prüfungsfreie Aufnahme zum Studiengang gilt in der Regel:

  • Berufsmaturität Bereich Wirtschaft/Dienstleistungen
  • oder

  • andere Berufs- oder Fachmaturität bzw. gymnasiale Maturität und 1 Jahr kaufmännische Berufspraxis
  • Für die Aufnahme eines Teilzeitstudiums wird eine berufliche Tätigkeit von in der Regel 50 Prozent vorausgesetzt. An einzelnen Fachhochschulen ist eine Betreuungsmöglichkeit für Kinder vorhanden.

    Die einzelnen Fachhochschulen informieren über spezielle Aufnahmekriterien und Details.

Weiterbildung

Fachhochschule (Master)

Master of Science (FH) in Bereichen wie Accounting/Controlling, Banking & Finance, Business Administration, International Business, Kommunikation, Wirtschaftsinformatik, International Management usw., teilweise mit Vertiefungsrichtungen

Universität (Master)

Master of Science (MSc) in Betriebswirtschaftslehre UZH, Master of Science (MSc) in Business Administration Universität Bern usw.

Über die Zulassung mit Bachelor FH informieren Universitäten und ETH. Diese können Zusatzleistungen verlangen.

Nachdiplomstufe

Angebote von Fachhochschulen und Universitäten in diversen Bereichen und Stufen, z. B. Master of Business Administration (MBA), Executive Master of Business Administration (EMBA), Master of Advanced Studies (MAS) in Business Analysis, MAS in Information Systems Management

Berufsverhältnisse

Betriebsökonomen und -ökonominnen FH stehen zahlreiche Positionen in der Privatwirtschaft, in der öffentlichen Verwaltung sowie im Dienstleistungsbereich offen. Sie übernehmen Stabs- und Führungsaufgaben bei Banken, Versicherungen, Finanzdienstleistern, Revisionsgesellschaften, Beratungs- und Treuhandunternehmen, in Handel, Industrie und Gewerbe sowie in der öffentlichen Verwaltung, im Gesundheitswesen und im Sozial- und Kulturbereich.

Weitere Informationen

Adressen

Swissuniversities
Rektorenkonferenz der schweizerischen Hochschulen
Effingerstr. 15
Postfach
3001 Bern
Tel.: 031 335 07 40
URL: http://www.swissuniversities.ch

FH SCHWEIZ
Auf der Mauer 1
8001 Zürich
Tel.: 044 260 98 98
Fax: 044 260 98 99
URL: http://www.fhschweiz.ch
E-Mail:

Zürcher Fachhochschule
Walcheplatz 2
Postfach
8090 Zürich
Tel.: 043 259 23 48
URL: http://www.zfh.ch
E-Mail:

FHO Fachhochschule Ostschweiz
Bogenstrasse 7
9000 St. Gallen
Tel.: 071 280 83 83
URL: http://www.fho.ch
E-Mail:

FHNW Fachhochschule Nordwestschweiz
Hochschule für Wirtschaft
Riggenbachstrasse 16
4600 Olten
Tel.: 0848 821 011
URL: http://www.fhnw.ch/wirtschaft
E-Mail:

Hochschule Luzern
Werftestrasse 4
6002 Luzern
Tel.: 041 228 41 11
URL: http://www.hslu.ch/wirtschaft
E-Mail:

BFH Berner Fachhochschule
Fachbereich Wirtschaft
Brückenstrasse 73
3005 Bern
Tel.: 031 848 34 00
URL: http://www.bfh.ch
E-Mail: