Start myBerufswahl

Interessen und Stärken - Schritt 1: Ich lerne meine Interessen und Stärken kennen

Berufe und Ausbildungen - Schritt 2: Ich lerne die Berufs- und Ausbildungswelt kennen

Stärken und Anforderungen - Schritt 3: Ich vergleiche meine Stärken mit den Anforderungen der Berufe und Ausbildungen, die mich interessieren

Schnuppern - Schritt 4: Ich schaue mir die interessanten Berufe genauer an

Überprüfen und entscheiden - Schritt 5: Ich überprüfe die möglichen Berufe oder Schulen und entscheide mich

Lehrstelle finden – Schule anmelden - Schritt 6: Ich setze meine Entscheidung um, suche eine Lehrstelle oder melde mich bei einer Schule an

Vorbereiten auf die Zukunft - Schritt 7: Ich bereite mich auf die Lehre oder die Mittelschule vor oder ich kläre ein Brückenangebot ab

Arbeitsmappe - Deine Ergebnisse

Einen Moment bitte...

myBerufswahl wird geladen.

Abgemeldet

Ihre Login-Session ist abgelaufen. Sie werden auf die Startseite weitergeleitet. Bitte melden Sie sich erneut an, um Ihr Login fortzusetzen.
Zurück zur Suche

Anforderungen für Berufe

Gibt es eine Liste mit Berufen, welche aufzeigt, aus welcher Sekundarstufe (A, B, C) welche Berufe erlernbar sind?

Kategorien

Aktualisiert 10.08.2017

Da die verschiedenen Sekniveaus mehr oder weniger stark überlappen, ist eine eindeutige Zuordnung von Berufen zu den einzelnen Anspruchsniveaus schwierig. Bei Berufen mit kleiner Nachfrage sinkt tendenziell das Anforderungsniveau bei der Selektion unabhängig von den Anforderungen an der Berufsfachschule. Umgekehrt besteht bei Berufen mit hoher Nachfrage ein "Selektionsdruck" nach oben. Zu unterscheiden sind die Schulnoten einerseits als Selektionsmittel und andererseits als Ausdruck der schulischen Leistungsfähigkeit an der Berufsfachschule.

Weil beispielsweise Floristenlehrbetriebe aus einer Vielzahl von Bewerbungen auswählen können, reduzieren sie die Bewerberzahl in einem ersten Schritt oft allein aufgrund schulischer Leistungsausweise, unabhängig von schulischen Berufsanforderungen. Ein eklatantes Beispiel findet sich auch bei der Fachfrau Betreuung EFZ mit drei Fachrichtungen: Obwohl die schulischen Voraussetzungen für alle drei Fachrichtungen
identisch sind, wird die Fachrichtung Kinder aus einem schulisch höheren Segment rekrutiert als die Fachrichtung Betagte, weil die Nachfrage nach Kinderbetreuung viel grösser ist.

Insgesamt macht sich schon rein optisch ein Notenbild mit guten Noten auf einem niedrigeren Sekniveau besser als ein Notenbild mit schlechten Noten auf einem höheren Sekniveau. Selbst wenn letztere bei einer rigiden Erstselektion noch im Rennen bleiben, weil sie einer höheren Stufe angehören, so fallen sie spätestens im zweiten Schritt durch die Maschen. Und dies manchmal erst noch mit dem Nachteil, dass sie wesentliche Grundlagen in der Mathematik weniger beherrschen als Vertreter/innen aus dem nächst tieferen
Sekniveau, weil sie mehr Stoff bewältigen müssen und weniger üben können. Zu prüfen ist, ob fehlender Schulstoff aufgrund eines niedrigeren Schulniveaus nicht doch besser über ein 10. Schuljahr aufgearbeitet wird.

Um Ihre Fragestellung eingehend zu klären, empfehlen wir Ihnen eine Beratung.
Für eine Berufs-, Studien oder Laufbahnberatung wenden Sie sich bitte direkt an die Beratungsstelle in Ihrer Region. Die Adresse finden Sie unter adressen.sdbb.ch.

berufsberatung.ch